Montag, 20. April 2015

Wollfilztaschen

Diese Wollfilztaschen wurden wieder für eine Kollegin, bzw. ihre Tochter genäht. Sie sollten ganz schlichte Gürteltaschen werden. Die kleinere, lila Tasche kann man über einen Gürtel stülpen. Die braune Tasche hat ein eigenes Gurtband bekommen. Den Schlüsselanhänger hatte ich ja schon gezeigt.
hmm, warum ist das Foto jetzt gedreht?



Sonntag, 19. April 2015

Noch mehr Drama

Ja, die Serie nimmt kein Ende. Nicht nur, dass ich mich ständig vernähe, auch das Maschinchen ist momentan etwas zickig und frist gerne mal die Fäden. Diese Woche habe zwei Abende mit "Reparaturarbeiten" verbracht. Zu allem Ärger fiel mir auch noch eine Schraube ins Maschinchen. Glücklicherweise konnte ich es mit eine Pinzette zurückerobern. Zur Zeit schnurrt das Maschinchen wieder.
Ein weiteres Produkt aus der Serie ist eines der beiden Täschen. Ich hatte sie schon vor längerem gestickt und dabei einmal den Reißverschluss falsch aufgenäht. Jetzt hat eine Tasche den Stoff der Innentasche als Außenteil. Da er farblich passt, war es nicht so schlimm. Ich hatte auch keine Meinung alles aufzutrennen. Die zweite Tasche ist direkt mal fehlerfrei geworden.
Stickdatei: sewdreams

Samstag, 18. April 2015

Heute mal Waffelmuster

Die nächsten Topflappen sind fertig. Wieder ein Produkt aus der Serie "Was für ein Drama". Diese Serie läuft bei mir die ganze Woche schon. Hier hatte ich den ersten Topflappen bis auf die Umrandung fertig und stellte dann fest, dass die Mitte nicht in der Mitte war. Es fiel jetzt nicht so wahnsinnig auf, aber mich machte es unzufrieden. Daher wurde aufgeribbelt und neu gehäkelt.
Für die Reliefstäbchen im Muster musste ich sogar nachsehen wie sie gearbeitet werden. Dabei kann ich eigentlich sehr gut häkeln, kannte aber keine Reliefstäbchen - man lernt nie aus.
Das Muster für die Topflappen stammt von kochloeffel-und-nadelkissen

Freitag, 17. April 2015

Doppeltes Lottchen

Bei den Freundinnen meiner Tochter sind die Taschen mit gesticktem Herz sehr beliebt. Daher durfte ich mal wieder eine für einen Geburtstag nähen. Die Datei hatte ich schon letzte Woche gestickt und wollte dann am Sonntag mal "schnell" die Tasche fertigen. Na klasse, ich hatte von dem bestickten Stoff nicht mehr genug für die Rückseite. Zwar hatte ich noch ein großes Stück von dem Stoff, der war aber anscheinend von einem späteren Kauf und dunkler in der Färbung. So wurde dann die Datei nochmals gestickt (dauert ja nur gut eine halbe Stunde++) und dann die Tasche genäht.
Leider mag dieser Stoff nicht gerne fotografiert werden.

Der erste bestickte Stoff wurde auch zu einem Täschen verarbeitet, nur etwas kleiner als die verschenkte Tasche. Ich musste mich halt an dem noch vorhandenen Stoffrest orientieren. Es wandert jetzt in die Vorratskiste.
Auch dieses Täschchen ließ sich nur widerwillig fotografieren. Der Stoff hat keine Streifen.

Donnerstag, 16. April 2015

Süsse Sachen

Meiner Kollegin war nach langer Benutzung der Reißverschluss ihrer Milkatasche gebrochen. Eine Reparatur war nicht mehr möglich. Also habe ich ihr eine neue Tasche genäht und da mein Vorrat auch vollkommen leer war gleich noch drei Taschen dazu.


Mittwoch, 15. April 2015

Omas Topflappen im Rippenlook

Eigentlich sind es wieder die tradionellen "German Potholder" ;) Allerdings habe ich beim Häkeln immer in das hintere Maschenglied gehäkelt, so entstehen die schönen Rippen.

Dienstag, 14. April 2015

Für Anke

Meine ehemalige Arbeitskollegin wünschte sich zwei MugRugs in lila und einen in blau. Zum Glück fand sich noch ein klitzekleiner Rest passendes Punktewachstuch für die lila Teppiche. Für den Blauen hatte ich mehrere Wachstücher in verschiedenen Karos zur Auswahl. Wie ich sehe, sind da noch ein paar Fäden abzuschneiden - oops. Das hol ich mal eben nach.


Montag, 13. April 2015

Da war eine schwere Geburt!

Meine Arbeitskollegin wünschte sich auch so eine Arbeitstasche wie ich sie schon seit fast einem Jahr am Hosenbund trage. Meine Tasche müsste unbedingt mal in die Wäsche und den Reißverschluss muss ich auch mal ansehen. Also wollte ich zwei Taschen nähen. Zum Eingewöhnen erstmal für mich in grau mit pinken Sternen. Tja, dass war wohl nicht so dolle. Erst hab ich versehentlich zum blauen RV gegriffen anstatt zum schwarzen und dass erst viel zu spät enddeckt. Dann ist der Stoff für die Einstecktaschen verrutscht und auch wahrscheinlich zu eng für meine dicken Stifte geworden. Ich werde sie einfach mal testen, vielleicht ist sie ja doch zumindest als Ersatz brauchbar während die "gute" Tasche in der Wäsche ist. .......*edit*: sie ist gar nicht so schlecht im Gebrauch ;) Das windschiefe sieht man gar nicht, da hängt der Pulli drüber und mein Messer, sowie schmale Kugelschreiber passt rein. Ich hab sie schon einen Tag lang genutzt. Die zweite neue Tasche wird erstmal geschont :)))
Dann kam Tasche Nr. 2. Hier war auch alles soweit gut. Bis ein Bekannter meines Mann anrief. Ich war gerade an einer fummeligen Stelle wo ich auch sehr aufpassen muss. Ich saß gerade wieder an der Maschine, da rief er noch einmal an... Mein Mann war natürlich nicht zuhause. Dummerweise habe ich da die Reihenfolge der Stoffe verwechselt, jetzt ist die rückseitige Tasche innen gelandet. Das ist aber nicht so wild, so kann ich diese Tasche verwenden. Vielleicht ist ein Innenfach ja gar nicht so schlecht. Weiß ja keiner, dass das nach außen sollte. Hier also meine neue "gute" Tasche:
Meine Kollegin wünschte sich ihre Tasche in schwarzblauoderso. Dafür hatte ich den grauen Stoff mit Pünktchen gekauft und hoffe jetzt, dass er ihr auch gefällt. Ihre Tasche ist endlich perfekt geworden. Vorne passen zwei dicke Kugelschreiber und ein dicker Cutter in die Steckfächer. Kleinkram den Frau so braucht kommt in das RV-Fach und auf der Rückseite ist ein Steckfach für Notizzettel o. ä. - Ach, mein GoGa rief dann auch noch an. Ich war an genau der Stelle wo ich bei der vorigen Tasche durch den Anruf durcheinander kam - grrr.



Sonntag, 12. April 2015

Endlich wieder an der Stickmaschine

Fast drei Wochen konnte ich nicht an die Näh-/Stickmaschine. In meinem Rücken war irgendwas blockiert und ich konnte einfach nicht länger als ein paar Minuten auf einem Stuhl ausharren. Zum Glück ist das jetzt wieder viel besser geworden und ich kann mich wieder ordentlich bewegen und auch sitzen.
Schon vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich wohl noch einmal einen Schlüsselanhänger mit "Timon" machen könnte. Vor ein paar Jahren hatte ich ihm einen Anhänger gemacht, der ist jetzt aber doch langsam aufgeschlissen. Damit der Stickrahmen dann auch gleich gefüllt ist, habe ich noch die anderen beiden Schlüsselanhänger gemacht. Einmal für die Freunding meiner Tochter zum Geburtstag und einer für die Tochter einer Kollegin.

Samstag, 11. April 2015

Stempelhühner Osterwichteln

Natürlich gab es auch in diesem Jahr ein Osterwichteln bei den Stempelhühnern. Meine Wichtelmama was perwollschaf. Dieses tolle Paket durfte ich von ihr auspacken. Die Eier sind schon vernichtet worden, den Kaffee werde ich in der Arbeitspause genießen. Die Wellnessdinge warten noch auf ihren Einsatz. Vielen Dank für das schöne Päckchen.
Ich war auch Wichtelmama, hab aber kein Foto vom Gesamtpaket gemacht. Die einzelnen Dinge hatte ich schon hier gezeigt.

Montag, 6. April 2015

Omas Pottlappen sind die besten!

Ok, ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Oma genau diese Art der Pottlappen hatte. Aber sie hatte gehäkelte Topflappen. Wenn ich mich recht erinnere waren die rechteckig, jedenfalls hatte ich ihr solche als Teenie gehäkelt. Und solche habe ich auch in der Küche, evtl. sogar noch ein Paar aus Omas Küche. Zwar gab es zwischendurch mal genähte oder gekaufte weil sie mir gut gefielen. Aber benutzen mochte ich die nicht wirklich. Nach der Wäsche sind die irgendwie lapprig und bäh ;) Die gehäkelten Pottlappen sind einfach die besten. Da ich so einige Knäul Baumwolle einfach mal so gekauft hatte, konnte ich spontan mal ein Paar Topflappen häkeln. Bei ravelry.com gibt es viele Anleitungen dazu. Diese nennen sich dort häufig "german potholders" (deutsche Topflappen). Ich bin dann mal wieder an der (Häkel-)nadel.

Sonntag, 5. April 2015

Überraschungsei?!

Heute zeige ich euch passend zu Ostern eine kleine Überraschung für jemanden der Minons und Überraschungseier mag. Der Jemand darf leider keine Milchprodukte mehr essen, daher sind auch die echten Ü-Eier tabu.
Die Häkelanleitung für den Minionhasen findet ihr auf ravelry.com. Allerdings brauchte ich drei Anläufe bevor die Maße dann passten. Obwohl ich Häkelnadel und Wolle wie in der Anleitung verwendet habe und eher sehr fest häkel, war die Hülle viel zu groß. Wer jedoch nicht zum ersten Mal häkelt kann das leicht anpassen. Die Arme sind etwas nervig zu arbeiten. Nur über 4 Maschen in der Runde werden sie gehäkelt. Da habe ich auch leichte Verzweiflung verspürt ;).

Freitag, 3. April 2015

Weiter gehts mit großen Socken

Das Muster dieser Socken nennt sich "schicke Stinos" und ist auf ravelry frei erhältlich. Es ist ein einfaches Muster mit rechten, linken und verschränkten Maschen. Ich musste das Muster etwas kürzen, da es für 64 Maschen vorgesehen ist, ich aber nur mit 60 Maschen stricken wollte. Auch wenn die Socken auf dem Foto im Fuss sehr lang aussehen, sie sind mal gerade Gr.38/39. Das muss einfach am Muster liegen.
Sockenpaar 18/2015

Donnerstag, 2. April 2015

Die letzten kunterbunten Reste:

es wurden noch zwei Mini-Söckchen aus den kunterbunten Resten fertig. Damit konnte ich vier große und einen kleinen Trompetenschnüffler, sowie zwei Söckchenanhänger aus einem Knäul Sockenwolle arbeiten.

Mittwoch, 1. April 2015

Die Familie ist komplett:

Papa Kunibert und Nesthäkchen Klara komplettieren die Familie Kunterbunt.