Donnerstag, 14. Juli 2016

Naja,...

... so ganz zufrieden bin ich nicht mit diesem Anhängertäschchen. Die Idee stammt von diesem Blog. Allerdings ist dort das Täschchen mit mexikanischem Wachstuch genäht worden und ich habe schwedische, laminierte Baumwolle verwendet. Dadurch ist das Täschchen nicht so farbenfroh und auch nicht so stabil geworden. Die Einfassung durch Schrägband wollte ich an den Seiten gerne einschlagen. Das hatte aber zur Folge, dass es bei der kleinen Größe leicht knubbelig aussieht. Ansonsten ist das Täschchen schon praktisch für Lippenstift, Kleingeld, Schlüssel oder...
Tag 16 der Stoffrestechallenge und damit habe ich meine versäumten Tage wieder aufgeholt.

Das Öhrchenproblem...

Ich scheine ein Öhrchenproblem zu haben. Schon wieder wurden bei diesem kleinen Restetäschchen die seitlichen Schlaufen (Öhrchen bei mir) zu groß. Die Tasche hatte sozusagen Segelohren. Also habe ich wieder die Seitennähte vorsichtig geöffnet, ein Öhrchen komplett entfernt und das andere wesentlich kürzer angenäht. Jetzt ist das doch ein richtig schickes Restetäschchen geworden.
Tag 15 der Stoffrestechallenge.





Mittwoch, 13. Juli 2016

Heute mal Wachstuch

Die Wachstuchreste haben sich durch dieses Täschchen ganz gut reduziert. Das ist eh die Mandarinenkiste mit dem geringsten Inhalt. Außen habe ich einfach die begradigten Reststreifen aneinander genäht und abgesteppt. Die Breite der Streifen ist absichtlich nebensächlich gewesen. Für Innen wurde ein frisches Stück von einem großen Stück abgeschnitten.
Den RV habe ich an den Enden mit Wachstuch eingefasst, Leider sieht man das auf dem Foto nicht.
Im ersten Anlauf hatte das Täschchen keine Schlaufe bekommen. War ok, gefiel mir aber nicht so sehr. Auf dem Nähtisch lag noch ein zu kurzer begradigter Rest. Den habe ich zu einem Band zusammengenäht  und zwei abgenähte Ecken nochmals dafür vorsichtig geöffnet. So mit der Trageschlaufe gefällt es mir sehr gut. Das könnte doch prima in der Dusche am Haken hängen oder ...
Tag 14 meiner Stoffrestechallenge ist abgeschlossen.




Dienstag, 12. Juli 2016

KSW 18 - das Finale


Schon wieder ein Finale und für mich war das auch ganz schön sportlich ;) - die 18. KreativeStoffverWertung wurde von Mari/Piepselwerkstatt ausgerichtet. Dort könnt ihr auch sehen, was meine Mitstreiterinnen aus dem Retrostoff genäht haben. Mir wurde gesagt, dass es den Stoff vor vielen Jahren beim Möbelschweden gegeben hat.  Die ganze KSW-Idee stammt von AppelKatha

Für mich war der Stoff wirklich eine Herausforderung. Ich fand ihn nicht schrecklich, aber schwer zu verarbeiten. Bis ich auf die Idee kam einfach noch mehr knallige Farben unterzubringen. So ist eine sehr stabile Geldbörse mit zwei Fächern entstanden. Der Schnitt stammt von Miri. Da ich als Verstärkung H630 benutzt hatte, wurde das ganz schön voluminös. So wurde der Retrostoff kurzerhand noch gequiltet. Dadurch ist das Teil mit den Fächern richtig schön stabil geworden.


 Als ich gestern dann die Fotos für diesen Beitrag fertig hatte, fiel mir noch etwas ein. Die Ecken an der Taschenklappe habe ich mit Buchecken versehen. Das hatte ich mal auf einem anderen Blog gesehen und macht richtig etwas her. So sieht es jetzt aus:
Die orangen Stoffe stammen alle aus meiner Restekiste, daher darf das Täschchen auch den 12. Tag meiner persönlichen Stoffrestechallenge füllen.

... und es geht noch weiter:

es war noch ein Reststreifen vom Retrostoff übrig. Daraus habe ich mit der Stickmaschine ein kleines Täschchen genäht. Eigentlich sogar zwei Täschchen. Aber leider habe ich versehentlich ein Loch in den RV des ersten Täschchen geschnitten, als ich das ganze vom Stickvlies befreien wollte. Da war nix mehr zu machen. Dieses Täschchen zähle ich dann für den 13. Tag der Stoffrestechallenge (der Innenstoff war aus meiner Restekiste).
Stickdatei: Freebee Sima´s Paradies.


Samstag, 9. Juli 2016

Es war so schön

Meine liebe Kollegin ist schon seit ihrem Geburtstag krankgeschrieben. Gestern haben wir uns endlich mal auf eine Tasse Kaffee treffen können. Es war so schön mal wieder gemeinsam zu quatschen, Bastelneuigkeiten auszutauschen und gut, etwas Lästern war bestimmt auch dabei ;) Neuigkeiten mitzuteilen. *lol*
Ich hatte ihr zu ihrem Geburtstag ein Geschenktütchen im Betrieb an ihren Schrank gehängt. Da hing das Tütchen nun schon ganz traurig lange. Natürlich habe ich es vorgestern mitgenommen und gestern endlich überreicht. Das eigentliche Geschenk war ein Set Häkelnadeln mit langem Seil für tunesisches Häkeln. Da habe ich es mir nicht nehmen lassen, ein passendes Täschchen zu nähen.

Den Reißverschluss habe ich mal ganz kreativ auf die Rückseite genäht - kann man mal machen oder?


Auf der Vorderseite finden sich zwei Täschchen. Das Größere wurde mit einem Notizbuch (natürlich mit Eulenmuster für diese Kollegin) für Stricknotizen gefüllt. Unter dem Stickmotiv befindet sich noch ein kleines Einsteckfach für z. B. Nervennahrung ;)

Ich habe heute... eine Wiederholung oder

... keine Reste für dich.
Dieses GuteLauneTäschchen ist schon eine Tasche. Es ist wieder das gaaaaanz große Schnittmuster.  Ich habe genau die Stoffe verwendet wie bei dem letzten GuteLauneTäschchen. Irgendwie sind es schon Reste, denn den dunkelblauen Stoff habe ich von der Nachbarin meiner Mutter geschenkt bekommen und das Futter ist aus der Restekiste von Ikea. Aber sie waren von der vorhandenen Menge bei mir keine Reste. - Also, jetzt doch Resteverwertung? Oder wie? - Ich werde es jedenfalls nicht bei meiner persönlichen Stoffrestechallenge zählen. Da muss ich ja meinen Restemaßstab anwenden.
Hier noch ein Foto vom Wiederholungstäschchen. Ich glaub, ich hatte beim ersten Täschen evtl. den Reißverschluss seitenverkehrt zu diesem eingenäht. Das wäre aber auch neben der Größe der einige Unterschied.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Röhrentasche

Meine Tochter muss eine laaaange Pappröhre mit einem wichtigen Poster für eine Präsentation transportieren. Das gute Stück muss sogar mit dem Zug fahren. Bei unserer derzeitigen Wetterlage kann das eine feuchte Angelegenheit sein. Es gab zwar auch eine Kunststoffröhre zu kaufen, aber die gefiel mir nicht. Der Transportriemen hätte eh nicht am Rollstuhl gepasst. Da hätten wir auch improvisieren müssen. Also haben wir uns für die günstige Pappröhre entschieden und ich habe aus einem größeren Rest Wachstuch (passt also auch zur Stoffrestechallenge) eine Transporttasche genäht. Verschlossen wird sie mit zwei KamSnaps und dann eingeklappt und mit einem weiteren KamSnap fixiert. Da kommt bestimmt kein Regen rein und sieht auch noch gut aus. Tag 11 der Stoffrestechallenge.



Mittwoch, 6. Juli 2016

Eine runde Sache

Auf dem Blog von Faulengraben gibt es eine Anleitung für dieses Kugeltäschchen. Es nennt sich Crazy. Ich habe es etwas anders genäht als in der Anleitung. Das hier verwendete Originalmuster ist als fertiges Täschchen nicht sehr groß. Man kann es gut in die Handtasche stecken. Ich habe es mir aber auch schon größer ausgedruckt.  Auch der Jeansstoff ist aus meiner Restekiste. Leider ist er jetzt fast alle, nur noch ein Fitzelchen ist vorhanden. Den Innenstoff kennt ihr ja schon *lol*. Die Innennähte wurden nur mit einem engen Zickzack versäubert.
Tag 10 der Stoffrestechallenge ist damit auch erledigt.



Rockig - Zakka

Dieses Täschchen im Zakka-Style ist aus der Kiste mit den kleinsten Resten sowie einem abgeschnitten Saum eines sehr weiten und langem Rock meiner Tochter genäht worden. Den Abschnitt fand ich einfach zu schön um ihn gleich zu entsorgen. Die gesamte untere Weite des Rocks misst 2 m!
Die Rückseite habe ich etwas gequiltet. So fällt es nicht so sehr auf, dass ich zwei Stücke Stoff aneinander nähen musste.  Damit ist Tag 9 meiner Stoffrestechallenge auch geschafft.


Montag, 4. Juli 2016

Die zweite Woche beginnt.

Auch diese Woche arbeite ich wieder an meiner Stoffrestekiste. Für meine Mutter wollte ich ein Aufbewahrungstäschchen für ihren modernen Hornhauthobel nähen, denn in meinen Vorräten fand sich tatsächlich nichts passendes. So habe ich einfach einen passenden Rest genommen und ein Täschchen genäht.

Leider musste ich für das Futter dann doch ein großes Stoffstück anschneiden, in der Restekiste fand sich nichts passendes.
Das Ende wurde nach Erikas Anleitung genäht. Bei diesem Stoff allerdings mit viel Sorge ob es wirklich hält. Daher habe ich den Saum doppelt und dreifach abgesteppt, mit Zickzack versäubert und dann noch mit einem Schrägband eingefasst.
Und obwohl ich nur im Drogeriemarkt den geschlossenen Karton ausmessen konnte, passt das Täschchen perfekt für das Gerät und Zubehör.
Damit ist auch Tag 8 meiner Stoffrestechallenge erfüllt.

Sonntag, 3. Juli 2016

Am siebten Tag...

... habe ich nicht geruht und die Nähmaschine auch nicht ;) Aus langen Streifen wurden ein Stiftetäschchen gepatcht. Mit dem letzten Rest weißen Stoff gefüttert. Nach einer Woche persönlicher Stoffrestechallenge habe ich dann auch mal wieder die (Mandarinen-)kistchen mit den Stoff-, Wachstuch- und Vliesresten durchgeräumt. Es gibt jetzt eine Kiste mit sehr kleinen Resten, eine Kiste mit Vliesresten und eine Kiste mit den übrigen Reststücken, sowie eine Kiste mit Wachtuchresten (definitiv die kleinste Menge). Wobei die dritte Kiste immer oben auf den anderen stehen muss. Der Stapel in der Kiste ist mindestens doppelt so hoch wie die eigentliche Kiste - oops. Eigentlich müsste ich das mal fotografieren und nächste Woche erneut betrachten. Ob man dann einen merklichen Stoffresteabbau sieht?
Nach dem langen Geschreibsel zeige ich euch noch das heutige Täschchen:

Samstag, 2. Juli 2016

Ein Kissen für die Nähmaschine

Meine Nadelkissen und ich... immer stehen meine Nadelkissen da wo ich nicht bin. Meistens nehme ich es mit an den Tisch wo ich die Stoffe vorbereite und stecke. Dann habe ich an der Nähmaschine nur mein FingerringNadelkissen auf dem Daumen stecken. Das ist praktisch, aber es gehen doch nicht so sehr viele Nadeln drauf.
Auf diversen Blogs habe ich Nadelkissen direkt an der Nähmaschine gesehen. Das finde ich durchaus praktisch. Dummerweise ist bei meiner Kombi-Maschine unten rechts der USB Anschluss für die Stickmaschine. Ich habe es aber trotzdem probiert. Das Band vom Nadelkissen ist mit KamSnaps verschließbar und wenn es stört kann es leicht abgenommen werden. Am Kissen ist es nur mit einer Schlaufe verbunden.
Das Band ist aus Resten von den Griffen der lila Einkaufsbeutel genäht. Das Kissen selbst aus einem Stoffrest. Sogar die Füllung ist aus der Restekiste. Dafür habe ich kleinste Vliesstücke zerschnippelt. Als Füllung ist das tatsächlich prima. Bei so vielen Resten ist auch der Knopf aus der Knopfkiste eine Wiederverwertung und ich darf das wohl wirklich für den 6. Tag meiner Stoffrestechallenge anschreiben.


Freitag, 1. Juli 2016

Es geht weiter mit dem 5. Tag!

So langsam nähern sich die lila Stoffreste dem Ende. Nach dem bewährten Schnitt von pattydoo ist ein Kramtäschchen für Stifte, Kosmetik oder.... entstanden. Der Innenstoff ist schlicht weiß. Auch der weiße Stoff stammt aus der Restekiste.


Donnerstag, 30. Juni 2016

Repariert mit Stoffresten

Am dritten Tag habe ich mir einen kaputten KielerWocheTurnbeutel vorgenommen. Der stammt aus dem Jahr 1998 und wird von mir als Wäschebeutel nach dem Sport genutzt. Vor einiger Zeit war eine Öse ausgerissen und die zweite hing auch nur noch am seidenen Faden. Zwischen zwei kleinere Stoffreste habe ich Reste von festem Stickvlies zur Stabilisierung gelegt und das ganze mit engen Zickzackstichen umrandet. Dann neue Ösen eingesetzt und den fertigen Flicken nochmals mit Zickzack über die alten Löcher gesetzt. So wird mich der Beutel noch lange gut begleiten.
Tag 4 meiner privaten Stoffrestechallenge ;)

Das Foto ist leider nicht so dolle geworden.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Tag 3 der Stoffresteverwertung

Auch heute habe ich eine olle (aber ungenutzte) Werbetasche aufgemotzt. Da war ein blöder Spruch vorne drauf und zwar richtig großflächig. Zum Glück passte ein Reststück fast genau dazu. Das habe ich einfach umgelegt und mit einem Zierstich aufgenäht. So kann die Tasche wohl auch mal ausgeführt werden.