Montag, 30. Mai 2016

Der wollte auch noch mit

Am Samstag habe ich euch die Eulen gezeigt, die für einen Tausch entstanden sind. Meine Tauschpartnerin fand auch die Frösche schön, daher ist spontan noch ein Frosch aus dem Nähteich in den Briefumschlag gehüpft. Hoffentlich ist der Umschlag heute gut angekommen. Ich habe schon Rückmeldung bekommen: Alle drei Anhänger sind wohlbehalten angekommen.

Samstag, 28. Mai 2016

Zwei Eulen kommen selten allein

Für einen Tausch im Tauschforum sollte ich zwei Eulenanhänger nähen, keine Ahnung wie daraus vier geworden sind. *lol*
ein schnelles Bild im ungefüllten Zustand. Die beiden unteren wurden dann von meiner Tauschpartnerin ausgesucht.
Da die Eulen gleich im Briefkasten ihr Nest gefunden haben, gibt es leider unschöne Blitzlichtfotos.






Freitag, 27. Mai 2016

Ein Versuch

Meine Schwiegertochter sammelt Haarpins. Die sehen eigentlich aus wie schicke Kugelschreiber ohne Mine und sollen die langen Haare halten. Dafür bat sie mich ein Hänge-Utensilio zu nähen. Sehr gerne mit Klarsichtfächern. Ich befürchte zwar, dass die Fächer nicht so haltbar sind, habe aber trotzdem ein Probemodell genäht. Mal schauen, ob es hält.
Oben soll eine Holz- oder Metallstange durch. Meine war viel zu dünn, daher biegt sich alles schrecklich krumm durch. Das ist schon ziemlich gerade genäht ;) und Haarnadeln in der Größe brauche ich für meine Fusselhaare nicht, daher konnte ich nur Kugelschreiber als Platzhalter einstecken. Insgesamt bietet das Utensilio ca 35 - 38 Haarpins Platz.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Alpin Rose

Das Muster zu diesem Schal heißt Alpin Rose, stammt in von iglinz/ravelry und durfte die deutsche Übersetzung testen. Nach den ersten Reihen ist das Muster gut eingängig. Der Teststrick war für 100 g Sockenwolle ausgelegt. Ich mag aber lieber längere Schals, daher habe ich 200 g Sockenwolle verstrickt.
Hier kommt die Farbe und das Muster viel besser zur Geltung



Mittwoch, 25. Mai 2016

Nur ein paar Reste verarbeitet

Diese drei Mini-Socken lagen hier schon fast fertig rum. Nur die Fäden mussten vernäht werden und Knopf, sowie Schlüsselring angebracht werden. Zum Teil sind die Socken beim Kieler-Wollfestival entstanden oder einfach mal so.

Dienstag, 24. Mai 2016

Erneuert

Ich bin ja baff erstaunt. Im Oktober 2014 habe ich diese Unterlage für meine Tochter genäht. Die wird seitdem eigentlich täglich genutzt und wurde auch schon oft unter der Dusche gründlich gereinigt. Danach ist sie aber immer innerlich klatschnass und braucht doch länger zum trocknen. Das kommt halt durch die weiche Füllung. Die Matte sieht eigentlich auch noch klasse aus, aber wir möchten sie doch mal ersetzen, bzw. eine zweite Matte haben. So habe ich heute nach bewährter Art eine neue Matte genäht. Solange wie die selbst genähte Unterlage hat tatsächlich noch keine gekaufte Matte gehalten. Da lohnt sich die Arbeit doppelt.

Samstag, 21. Mai 2016

Gestatten: Mal Ente

Ganz spontan habe ich gestern Nachmittag in der letzten Stunde vor der Abfahrt einen kleinen Glücksbringer gestrickt. Die Augen waren noch nicht trocken, als wir uns auf den Weg gemacht haben. Mal Ente ist auf dem Weg zum Bahnhof getrocknet und wurde dort übergeben. Heute soll Mal Ente in Malente Glück bringen.
Aus Zeitnot leider nur Handyfotos.

Die süsse Anleitung gab es mal unter dem Namen Ola´s Miniente auf ravelry.

Freitag, 20. Mai 2016

Oidaa ist fertig

Oidaa ist ein Mützenmuster von iglinz,  das schon auf Englisch verfügbar ist und demnächst auch in deutscher Sprache erscheint. Ich durfte die deutsche Übersetzung testen. Die Anleitung ist wieder klasse und gut verständlich. Meine Wolle war leider nicht korrekt in der Lauflänge ausgewiesen, so wurde mein erster Versuch viel zu groß. Der zweite Anlauf gelang dann aber. Die Mütze passt perfekt.
Ich habe die kurze Version gestrickt. In langer Beanieform hat sie ein Netzmuster mehr und hängt modern runter.

Mittwoch, 11. Mai 2016

KSW17 - das Finale

Die liebe Anna von zwergstücke hat die 17. KSW ausgerichtet und ich durfte dabei sein *freu*. Bei Appelkatha könnt ihr nachlesen, was es genau damit auf sich hat. Kurz gesagt: Jeder Teilnehmer bekommt ein Stückchen vom großen Stoffstück von Anna zugeschickt und werkelt etwas daraus.

Als ich den Stoff von Anna ausgepackt habe, hat er quasi direkt zu mir gesprochen: "Jeans, du musst mich mit Jeans verarbeiten! Und dann möchte ich viel von der Welt sehen. Wie wäre es, wenn du einen Turnbeutel aus mir nähst?"
Naja, konnte ich da widerstehen? Der Stoff gefiel mir auf Anhieb. Ich könnte jetzt nicht sagen, ob er mehr pink, rosa oder rot ist. Er stammt aus dem Fundus von Annas Oma und sie hat ihn mit uns geteilt. Angeblich ist ihr nix zu dem Stoff eingefallen - kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich stelle vor: meine neuer Turnbeutelrucksack - schon ganz viel mit mir unterwegs gewesen und heißgeliebt.
 Anna hatte uns noch ein Label geplottert. Das passt super auf den Jeansstoff.
Vielen Dank, dass ich an der KSW17 teilnehmen durfte.
Bei zwergstücke könnt ihr sehen, was die anderen Teilnehmer mit dem Stoff angestellt haben. Bei Appelkatha gibt es eine übersicht aller KSW Runden.

Montag, 9. Mai 2016

Mutter-Tochter-Armband

Bei schönstem Wetter fand am Wochenende das erste Kieler-Wollfestival statt. Natürlich wurde erst ausgiebig geguckt und etwas geshoppt. Danach haben wir uns im Hof in den Biergarten unter den Sonnenschirm gesetzt und gestrickt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag konnten wir dort das tolle Wetter genießen und immer mal wieder die Wollbestände sichten. Da es so schön warm war, mochte ich nur eine kleinere Handarbeit machen und habe u. a. diese beiden Armbänder gehäkelt. Eins bleibt bei mir und eins hat meine Tochter bekommen.

Sonntag, 8. Mai 2016

Gegen den Strom

Himmelfahrt war hier in der City Stoffmarkt. Ich gebe es ja zu, hingezogen hat es mich schon. Aber der Verstand hat gewonnen, erstmal werden die Stoffe vernäht die hier liegen und nur projektbezogen neu eingekauft. Meine vernähten Vorräte wurden in letzter Zeit doch gleich durch geschenkte Stoffe aufgefüllt.
Also habe ich die gewonnene Zeit an der Nähmaschine verbracht und zwei Täschchen aus Resten genäht. *stolzaufmichbin*
Das kleine Täschchen ist aus Resten der Roll-Up-Bag genäht worden. Für das Futter fand sich auch noch ein passendes Reststück.
Die Reste für das zweite Täschchen hatte ich schon seit längerem immer auf ein Bodentuch in der Crazy Patchworktechnik aufgenäht. Da musste ich nur noch die letzten Lücken füllen. Als Innenstoff kam ein knallgelber BW-Stoff zum Einsatz aus dem ich vor ungefähr 20 Jahren mal ein Kostüm für den Schulfasching meines Sohnes genäht hatte. Der reichte allerdings nicht ganz und wurde mit einem Rest rotem BW-Stoff kombiniert. Diese Tasche ist eine prima Größe als Projektbeutel für Strickzeug. Da passt schon mehr als ein Knäul Wolle und Nadeln rein.
Hier noch die beiden Taschen auf einem Foto. Da sieht man den Größenunterschied besser. Das kleine Täschchen hat eine Seitenläge von gut 12 cm, das Große misst gut 26 cm.


Mittwoch, 4. Mai 2016

Ein kleiner Rest

Von der "Tasche für die Seele" lag hier noch ein Reststreifen. Der wurde verarbeitet und dieser Schnitt ausprobiert. Wirklich kinderleicht zu nähen. Mir gefallen aber meine Chiptäschchen besser, wenn ich sie wie gehabt mit der Stickmaschine arbeite. Das dauert zwar wesentlich länger, das Ergebnis ist aber viel schöner. Aber wenn es mal wieder schnell gehen soll ist diese Anleitung nicht verkehrt. Ich würde allerdings den Stoff lieber verstärken. So ist es sehr dünn geworden. Vlieseline liegt schließlich auch auf dem Restestapel.
Jetzt muss ich wohl mal wieder Einkaufschips bestellen. So langsam ist mein Vorrat aufgebraucht.

Dienstag, 3. Mai 2016

Ein Mütze für den Drahtesel

Letzte Woche habe ich mir endlich mal einen neuen Sattel gekauft. Mein alter Sattel war sehr kaputt, das Gel lief schon aus.
Solange der Sattel noch nicht auf meinem Rad montiert war, fiel es mir leicht einen Schnitt für eine "Sattelmütze" - wie heißen die Dinger eigentlich? - abzunehmen und gleich eine Sattelmütze aus Wachstuch zu nähen. Bei unserem Wetter ist das nicht verkehrt. Erst letztens musste ich mich ärgern, dass ich einen nassen "Murs" bekam. Denn die alte Sattelmütze konnte ich wegen des auslaufenden Gels nicht abnehmen.
Da heute so tolles Wetter ist, durfte der neue Sattel dann auch gleich an seinen neuen Arbeitsplatz. Eine Probefahrt wurde auch schon absolviert. So kann das Wetter bleiben.



Montag, 2. Mai 2016

Roll es doch einfach!

Die Anleitung für so eine Roll-Up-Tote schlummerte schon länger auf meinem Rechner. Es gab mal eine deutsche Anleitung, die aber nicht mehr frei verfügbar ist. Man findet aber auch hier eine leicht verständliche englischsprachige Anleitung. Die Maße kann man leicht umrechnen. Man erhält eine schön flach gerollte/gelegte Einkaufstasche. Ich werde sie nächstes Mal etwas länger nähen. Da ich die Ecken für den Boden abgenäht habe, ist die Tasche insgesamt etwas kürzer geworden. Das wird aber mit Sicherheit kein Einzelstück bleiben. Die Tasche ist schnell genäht und praktisch.


Sonntag, 1. Mai 2016

Nähen für die Seele

Nach den ziemlich nervigen Puppenkleidchen habe ich gestern noch eine Einkaufstasche genäht. Das Schnittmuster ist von hier.  Mir persönlich ist der fertige Beutel etwas zu klein vom Fassungsvermögen für meinen normalen Einkauf. Der Aufbewahrungsbeutel dagegen ist schon etwas größer. Da kann ich mir aber noch vorstellen, dass das ganze griffiger im Gebrauch wird. Spätestens nach einer oder zwei Durchläufen in der Waschmaschine.
Das hat aber richtig Spaß gemacht zu nähen.