Donnerstag, 28. Mai 2015

Die pinke Zora

Zora heißt dieses, ebenfalls kostenlose, Muster von Regina Satta. Ich stricke gerne mal ein Zopfmuster. Dieses ist auch nicht zu verzopft ;)
Die Vorratskiste wird langsam voll. Im Sommer sind dicke Socken wohl nicht so als Geschenk passend. 
Sockenpaar 21/2015

Mittwoch, 27. Mai 2015

Immer wieder schön.

Das kostenlose Muster "Jeck" von Regina Satta ist wirklich toll zu stricken und sieht auch schön aus. Die Wolle stammt aus einem Überraschungspaket. Ich hätte sie wohl nicht unbedingt gekauft, finde sie aber nun auch nicht schlecht. Sie wandern wieder in die Vorratskiste. Wow, schon das 20. Sockenpaar in diesem Jahr.


Dienstag, 26. Mai 2015

Bällchentüte oder so...

Mein Sohn hatte Geburtstag. Was schenkt man bloß? Ich finde Männergeschenke immer recht schwierig. Ich hoffe, mit ein paar Jonglierbällen seinen Geschmack getroffen zu haben. Er hat eigentlich immer etwas in den Händen zum "rumspielen" (von wem er das nur haben mag *unschuldigesguckenmeinerseits*). Zwei Bälle hatte ich schon für ihn bei der letzten Produktion gehäkelt, so musste nur noch ein dritter Ball her. Damit die Bälle auch passend verpackt transportiert werden können, wollte ich erst eine Tasche dafür nähen. Dann kam mir ein Häkelbeutel in den Sinn. Den wollte ich erst mit einer Kordel verschließen. Letztendlich habe ich mich aber für einen Reißverschluss entschieden, den ich von Hand (unprofessionell und laienhaft) eingenäht habe. Meine Handnähte sind wirklich unschön. Mal schauen, ob ihm sein "Mamageschenk" gefällt. Es gibt ja auch noch ein "offizielles" Elterngeschenk ;)



Sonntag, 24. Mai 2015

5 auf einen Streich

Es war in den letzten Wochen recht ruhig hier auf dem Blog. Das heißt aber nicht, dass ich gefaulenzt habe. Nur etwas blogfaul war ich wohl. In den nächsten Tagen zeige ich euch die fertigen Projekte. Den Anfang machen diese knuffigen Socken. Sie sind für Neugeborene und reichen denen etwa bis ans Knie. Dadurch rutschen sie nicht ständig runter. Leider habe ich hier kein passendes Model für diese Minisocken. Erst wollte ich nur ein Paar stricken um das Muster von sockstreet mal auszutesten. Aber die machen richtig süchtig und so sind gleich 5 Paar entstanden und ich fürchte, dass noch einige folgen werden. Das Muster findet ihr auf ravelry. Eine perfekte Resteverwertung für Sockenreste. Babysocken 1-5/2015

Mittwoch, 20. Mai 2015

Glatzköpfe

Die Rohlinge für die fünf Trompetenschnüffler lagen schon ein paar Tage länger hier rum. Am Wochenende wurden auch die Ohren gestrickt. Gestern wollte ich dann schnell die Fertigstellung mit Stopfen, Kosmetik und Frisur machen um die Bande abends abzugeben. Das dauerte dann doch länger als gedacht. Ich hatte schon die Befürchtung, dass es lauter Glatzköpfe werden würden. Sie hatten aber Glück und haben noch einen Friseurtermin erhalten ;)
Am Abend wurden sie dann mit der ersten Serie Trompetenschnüffler in einen gemütlichen Karton verpackt und an der Pforte der Kieler Kinderklinik abgegeben. Ich hatte Kontakt mit den Kieler Klinikclowns aufgenommen, die geben die Trompetenschnüffler weiter an die Stellen wo öfter mal kleine Trostspender benötigt werden.
Wir waren schon recht in Eile, da gab es nur noch einen schnellen Schnappschuss auf der Decke zum Abschied. Die Farben sind in natura viel schöner geworden. 

Mittwoch, 6. Mai 2015

Schokominza

Diese Wolle hatte ich in der Stadt entdeckt, aber nicht gekauft. Sie gefiel mir zwar ausgesprochen gut, aber ich habe doch soviel Sockenwolle liegen die verstrickt werden möchte. Zuhause stolperte ich dann am nächsten Tag über die Anleitung "Schokominza" von Nadelturm/Ute Roth. Sie hatte ihre Socken aus einem ganz ähnlichen Garn (das sie allerdings selbst gefärbt hatte) gearbeitet. Allein schon der tolle Name hätte mich wohl verführt, aber bei dem wunderschönen Garn bin ich quasi dahingeschmolzen. Ich bin also bei nächster Gelegenheit wieder in die Stadt.... den Rest könnt ihr euch denken.
Das Strickmuster ist für eine linke und eine rechte Socke vorgesehen. Der Zopfstreifen läuft jeweils seitlich, an der Ferse und auf dem Oberfuss. Man muss zwar etwas mehr zählen und aufpassen, aber es lohnt sich definitiv.
Ich habe mich diesmal strickt an das Muster gehalten (ist ja nicht so meine Art). Dadurch ist der Schaft für mich zu lang geworden. Die Socken habe ich dann in Größe 40/41 gearbeitet - ich passe also definitiv nicht rein. Sie werden verschenkt werden.

Sockenpaar 19/2015


Dienstag, 5. Mai 2015

Zum Muttertag

Ich bin ja kein Fan vom Muttertag, generell nicht von solchen organisierten Gedenktagen. Aber jeder soll es so halten wie er es mag. Die Freundin meiner Tochter möchte ihrer Mutter eine Kleinigkeit schenken und bat mich noch ein Herztäschchen zu nähen. Dem Wunsch bin ich gerne nachgekommen. Erst konnte ich mir die Kombination braun/bordeaux nicht so gut vorstellen. Aber auf der fertigen Tasche gefiel es mir ausgesprochen gut. Leider ist der Stoff wieder absolut unfotogen.

Stickdatei: Urban Threads

Montag, 4. Mai 2015

Noch zwei Minions

Nachdem ich zu Ostern einen OsterhasenMinion verschenkt hatte, wurde ich gebeten noch einen normalen und einen lila Minion zu häkeln. Wollreste waren schnell gefunden, Ü-Eierhüllen hatte ich auch noch im Vorrat liegen. Also konnte ich spontan loslegen. Die Empfängerin war mit meiner Arbeit zufrieden :)

Freitag, 1. Mai 2015

Krimskrams, Krimskram oder einfach...

... Habseligkeiten? Aus lauter Resten sind diese kleinen Täschchen entstanden. Gerade groß genug für ein paar Frauendinge, Pflaster, Ersatzteilchen usw. Der kuschelige obere Teil der Täschchen ist aus Resten einer (neuen) Vliesdecke entstanden. Diese nehm ich gerne zum füttern der GuteLauneTäschchen, aber auch direkt als Stickstoff ist die Decke prima geeignet. Ein paar Stoffreste sind aber noch da, ich muss wohl noch mehr Restetäschchen nähen/sticken.
Stickdatei: eigene und von SewDreams

Dienstag, 28. April 2015

GuteLauneFamilie

Eine Strickbekannte wünschte sich eine GuteLauneTasche in groß. So groß, dass sie dort einen Pullover in Arbeit unterbringen könnte. Das Schnittmuster habe ich dafür um ungefähr 60% vergrößert. Das ergibt eine richtig große Tasche. Die Größe wurde dann als perfekt angesehen. Der verwendete Innenstoff war danach fast alle. Es reichte gerade noch für eine normale Taschengröße. Die seht ihr zum Vergleich auf dem (miesen) Foto.
Große und normale Taschengröße


Die große Tasche alleine.


Beim Zuschneiden der GuteLauneTaschen fallen viele Reststücke an. Daraus habe ich noch zwei kleinere Täschchen genäht. Damit ist der Innenstoff jetzt nahezu aufgebraucht. Vom Außenstoff habe ich noch reichlich für andere schöne Schnitte.
Von den insgesamt vier GuteLauneTaschen sind zwei schon ausgezogen ;) 
Die normale Tasche zum Vergleich mit den beiden kleinen Täschchen.

Montag, 27. April 2015

Warum strickt man jetzt warme Mützen?

Diese Frage stellte mir meine Tochter. Naja, ich möchte halt die Wolle verarbeiten, habe die tolle Strickanleitung bei Stricklinge/ravelry entdeckt und ... Die Wolle hatte ich mir vor einiger Zeit ertauscht. Mit den gehäkelten Mützen im Boshy-Stil war ich nicht so ganz glücklich. Strickmützen sind irgendwie griffiger. Diese Strickmütze wird auch mit dicken Nadeln gestrickt und beinhaltet einen tollen Mustermix: Rippen, Perlmuster, Waffelmuster und Zopfmuster wechseln sich ab. So wird das Stricken nicht langweilig. Die Mütze ist locker in 2 Stunden gestrickt, eher schneller. Die rote könnte nächsten Winter glatt meinen Kopf wärmen. Aber auch die braun-beige gefällt mir gut. Erstmal sind sie in die Vorratskiste gewandert. Ist ja noch etwas Zeit bis zur nächsten Mützensaison. Das waren bestimmt nicht die letzten Mützen in diesem Muster. Es birgt für mich ein großes Suchtpotenzial.
Das Original von Stricklinge ist als Beanie etwas länger gearbeitet. Ich mag es lieber, wenn die Mütze genau auf meinen Kopf passt und nicht ruscht... bin halt ein Oldie ;)


Sonntag, 26. April 2015

Häckisacks

Aus meiner Baumwolle habe ich mal Häckisacks gekocht gehäkelt. Ich hatte mir einige Vorlagen aus dem Netz dazu angesehen, dann aber doch eher meine eigene Vorlage entwickelt und meinem Garn angepasst. Gefüllt sind die kleinen Bälle mit Tellerlinsen.
Meine Tochter hat zwei Bälle zum Rollstuhlsport mitgenommen um sie im Gebrauch zu testen. Dort sind auch einige Kids in der Handmotorik eingeschränkt. Diese Bälle lassen sich vielleicht leichter greifen und rollen auch nicht so leicht vom Schoß runter.  Wir haben auch schon überlegt Bälle mit Füllwatte zu stopfen und eine Glocke in die Mitte zu geben. So hätten wir einen Klingelball für ein sehgeschädigtes Kind. Die anderen Kids fänden das sicher auch spannend.
Ansonsten haben wir auch schon mit den Bällen jongliert, also versucht. Ich kann perfekt mit 6 Bällen jonglieren: 4 liegen auf meinem Schoß und 2 fliegen durch die Luft :)))

Samstag, 25. April 2015

Nadelmäppchen - der erste Entwurf

Früher gab es alle Stricknadeln in kleinen, stabilen Plastikhüllen. Heutzutage kauft man häufig teure Nadeln und diese sind in hauchdünnen Folien verpackt, die nach dem ersten öffnen meist schon einreißen. Mich ärgert das schon, trotzdem kaufe ich diese Nadeln weil sie meinen Fingern viel Komfort bieten.
Um die Nadelspiele sicher und ordentlich zu verwahren habe ich mir aus Wachstuch kleine Täschchen genäht, die ein oder zwei Nadelspiele beherbergen können. Allerdings rutscht das Wachstuch bei so kleinen Arbeiten schon sehr unter dem Nähfuss. Ich habe die Taschen auch mehrfach geändert, daher sehen die Nähte jetzt auch nicht mehr so super aus. Trotzdem nutze ich sie jetzt erstmal ein paar Tage zur Probe bevor ich mir neue Täschchen mache, die dann auch ordentlich aussehen. Ich hab da auch schon eine Idee für eine sauberere Umsetzung. Bisher gefallen mir die Etuis sehr gut im Gebrauch.

Wieder mal nur ein paar Handyfotos:


Donnerstag, 23. April 2015

Workshoptäschchen

Für einen Tausch habe ich dieses Täschchen gearbeitet. Es sollte vier dicke Kugelschreiber und ein Päckchen Nadeln beherbergen. Nach einigen Entwürfen habe ich mich für diese Anordnung entschieden. Die Tasche sollte eher seriös daherkommen. Die Nähte wirken nur auf dem Foto heller, der Faden ist auch anthrazit. Als Stabilisator habe ich Decovil eingearbeitet. Damit wurde das Wenden zum Kraftakt, aber es hat sich gelohnt. Das Täschchen ist richtig formstabil geworden.

Dienstag, 21. April 2015

Traubenzuckertäschchen

"Hast du ein Täschchen in das zwei Traubenzuckerquadrate passen?" - Es wurden erstmal alle kleinen fertigen Täschchen getestet, aber so ganz war nicht das richtige Täschchen dabei. Kurzerhand habe ich die Stoffrestekiste hergenommen und spontan ein einfaches Täschchen für den Zweck genäht. Das war höchsten 5 Minuten Aufwand. Die Empfängerin ist glücklich mit dem Täschchen. So kann sie auch mal ein halbes Plättchen wieder sauber verstauen und findet die Täfelchen auch leichter in der großen Handtasche wieder.

Sorry, es gibt mal wieder nur ein Handyfoto. Und eigentlich ist das Täschchen auch nicht schief, das liegt wohl an der Perspektive.