Mittwoch, 19. April 2017

Sieht gar nicht soviel aus...

Gestern habe ich über eine Stunde meine Reste sortiert, gebügelt und mit meiner Schablone passend gefaltet. Jetzt liegen alle noch faltbaren Stoffreste übersichtlich in einer Mandarinenkiste.
Die kleineren Stücke habe ich auch gebügelt und gleich glatt auf ein Tischchen gelegt um sie kurzfristig zu verarbeiten. Naja, klingt einfach - die Erfahrung zeigt aber, dass das ganz schön lange Zeit in Anspruch nimmt.
Danach habe ich als Ansporn gleich noch ein Täschchen aus den Resten gearbeitet. Wieder mit der Stickmaschine und meiner eigenen Stickdatei ith. Bei diesem Täschchen habe ich die kleine Wendenaht mit Handstichen geschlossen. Mach ich nie wieder, mit "Sy" von Ikea geht das viel schneller und weniger fummelig.
Sieht doch ganz ordentlich aus oder? - Das große Päckchen ganz unten ist Futterstoff.

So sieht der "Kurzfristig"-Stapel NACH fünf Täschchen aus. - Der Tisch ist nur 50 x 45 cm groß.Da geht noch einiges mehr aus den Stoffrestchen... Vier der Täschchen muss ich aber noch mit Knöpfen versehen und die Wendeöffnung schließen.

Stickzeit für so ein Täschchen mit alles Drum und Dran sind ca 15 Minuten. Danach geht es dann fix.

Die Rückseite ist schlicht, aber doch gepatcht. Jeansstoff der sich wieder nicht vor die Kamera traute...


1 Kommentar:

  1. Hallo Frieda, Ordnung ist das halbe Leben ... oder wie heißt es im Sprichwort. Machmal überkommt mich im Nähzimmer auch die Aufräumwut - aber in kurzer Zeit sieht das Chaos wieder so aus wie zuvor. Zumindest bei mir. Danke auch für Deinen Besuch auf meinen Blog und für den Kommentar zur Cousinentasche - FREU - gerne schicke ich Dir das Nähbook als pdf kostenlos zu. Kontaktiere mich einfach über angschwinn@googlemail.com.
    Viele Grüße, Angelika von verflixt & ANGE_naeht

    AntwortenLöschen