Sonntag, 16. April 2017

sommerlicher Häkelrucksack

Nach einer Anleitung von Tanja Steinbach ist dieser Rucksack gearbeitet. Ich hatte mich in den Rucksack sozusagen schockverliebt und musste mir umgehend entsprechendes Garn besorgen. Das Originalgarn gab es hier leider nicht in den gewünschten Farben. Und auch online fand ich nicht das gewünschte Material. Das Grau war überall ausverkauft. So bin ich auf ein ähnliches Garn ausgewichen. Das ist etwas dicker. Passendes Kontrastgarn fand sich sogar in meiner Baumwollvorratskiste.

Mein Rucksack ist etwas kleiner gearbeitet. Da ich ja auch nicht gerade riesig bin, reicht mir das aus ( etwa 36 x 40 cm in fertigem Zustand). Die gestrickten Kordeln wurden mit der alten Kinder-Strickmühle gearbeitet. Dabei habe ich in der Mitte der Kordel eine 3mm Polykordel als Verstärkung eingestrickt. So dürften sich die Kordeln nicht aushängen.

Als letzten Arbeitsschritt habe ich die Tasche gefüttert. Als äußeres, durch die Häkelarbeit sichtbares Futter habe ich einen ganz dezenten gräulichen Stoff verwendet.  Das Innenfutter ist ein Ikeastoff aus einem Restepaket. Ein D-Ring für meinen Schlüsselanhänger o. ä. durfte natürlich nicht fehlen. Genau wie das Reißverschlussfach für Portemonnaie und andere Kleinigkeiten.

Mir gefällt der Rucksack noch immer sehr - ist ja nicht immer so, dass es einem nach der Fertigstellung noch genauso gut gefällt. Vielen Dank an Tanja Steinbach für die schöne Anleitung.




1 Kommentar:

  1. der Rucksack ist ja super geworden und dann auch noch mit praktischem Innenfutter - toll!

    AntwortenLöschen