Sonntag, 20. August 2017

Es geht auch mal richtig fix!

Normalerweise sitze ich richtig lange an meinen Karten. Aber manchmal flutscht es auch, so wie bei dieser Karte. Clean and simple halt. Insgesamt sind die Farben etwas satter als auf dem Handyfoto.

Sonntag, 13. August 2017

Am helllichten Tag!

Heute habe ich mir am helllichten Tag eine kreative Auszeit gegönnt und das letzte Stück vom Hosenbein verarbeitet.
Ich wollte gerne die runde Grundform vom Bein erhalten, genauso wie den ursprünglichen Saum. Also habe ich einen runden Boden eingesetzt:
auch von innen einen Boden und ein Futter hinzugefügt:
Vollendet wurde das Hosenbein mit einem umlaufenden Reißverschluss, der sich richtig weit öffnen lässt um aus einer Tasche ein Utensilo  werden zu lassen:
Geschlossen ist die Tasche recht schlicht und bauchig. Auch der farbige Boden zeigt sich nicht auf den ersten Blick: 

Ich freue mich, dass ich keine Reste angehäuft habe - tschakka. 




Samstag, 12. August 2017

Die Reste gar nicht erst ansammeln...

Obwohl hier zur Zeit eigentlich für nix Zeit ist und alles drunter und drüber geht, musste ich gestern noch "mal schnell" drei Hosen für meine Tochter kürzen - versprochen ist schließlich versprochen. Sie wäre mir zwar nicht böse gewesen, aber ich wollte das dann auch erledigt haben. Schon sehr spät abends waren die Hosen gekürzt und sechs Hosenbeinabschnitte lagen vor mir auf dem Tisch.

Da ich noch gar nicht müde war, habe ich dann noch "schnell" nach Mitternacht *uups* eine Idee umgesetzt und aus den Hosenbeinresten eine Schutzhülle genäht. Meine Tochter nimmt ihr Tablet recht häufig mit auf Seminare etc. und muss dann doch mehr schreiben. Daher hat sie sich jetzt noch eine kleine Tastatur zugelegt.

Die Hülle ist weich gepolstert und mit schlichtem roten Baumwollstoff gefüttert. So gut verpackt geht die Tastatur heute schon mit auf die Reise. 


Donnerstag, 3. August 2017

Einmal ist nicht genug...

... daher wurde gleich noch eine Karte mit dem neuen Spielzeug gestempelt. Frau muss ja üben!

Ein paar neue Clearstamps von Action bilden das Motiv. Der Schriftzug blieb bei der letzten Karte über (ihr erinnert euch an das Dilemma...). Die Feder stammt auch von unserer Stempelbeutereise.

Komischerweise sieht die Karte aus etwas Abstand viel besser aus. Das kann mein Foto natürlich nicht zeigen. Da sieht sie sehr hart und etwas unstimmig aus (böse Zungen würden behaupten "einfach hässlich"). Das Motiv ist mit Glossy bezogen.

Mittwoch, 2. August 2017

Neues Stempelmaterial ausprobiert

Mit meiner Kollegin bin ich gemeinsam zu einem Stempeleinkaufausflug aufgebrochen. Ich wollte mir schon lange einen "Misty", "Stempel Buddy Pro" oder ähnliches kaufen. Vorab hatte ich mir verschiedene Videos mit Vergleichen angesehen. Mittlerweile gibt es ja mindestens  5 solcher Klappsysteme zum Stempeln. So ein "Gerät" mag ich gerne erst anfassen und nicht online kaufen. Die "Stampcorner" in Schleswig ist da wahnsinnig gut sortiert. Ich konnte zwischen 4 verschiedenen Ausführungen wählen. Gut, dass ich nicht vorher gekauft hatte. Meine Tendenz ging eigentlich zu dem Tonic System wie Tim Holtz es nutzt. Gekauft habe ich dann jedoch den "Stamping Buddy Pro" von NellieSnellen und damit den Günstigsten. Da blieb noch genug Platz im Budget für ein paar schöne Stanzen usw.
Abends wurde natürlich gleich getestet. Kleine Empfehlung - packt den "StampingBuddyPro" gleich aus, das Moosgummi muss etwas lüften. War bei mir aber nach einer Nacht nicht mehr so "stinkig".
Die Blume ließ sich wunderbar übereinander abstempeln. Etwas Kopfschmerzen bereitete mir der Schriftzug. Zuerst hatte ich schwarz embosst - zu hart, dann in lachsfarben - naja. Habe ich dann aber erst so aufgeklebt. Die wunderschöne Schleife ist eine Stanze, die ich von meiner Kollegin geschenkt bekam. Sieht doch super aus oder?

Nachdem ich eine Nacht geschlafen hatte, gefiel der Schriftzug doch nicht wirklich. Ich habe noch einen Schriftzug in glitzer-weiß embosst. Jupp - so ist gut. Da kommt das Motiv doch viel besser zur Geltung.

Dienstag, 1. August 2017

Mein Strickgehirn

Wenn ich etwas stricke oder häkel mache ich mir in einem kleinen Heft meist Notizen. Teilweise können die nach der Fertigstellung des Strickstücks vernichtet werden, aber manchmal möchte ich die Notizen noch länger behalten. Die kleinen Hemdentaschenheftchen sind dafür total praktisch, aber irgendwann auch voll. Für die Notizen, die ich jetzt noch aufbewahren möchte, habe ich mir ein größeres "Strickgehirn" gebunden.

Der Umschlag ist aus einer alten Blockrückseite zurechtgeschnitten worden und mit Designpapier bezogen. Nachdem ich dezente Details hinzugefügt hatte, wurde das Buch mit der Bind-it-all gebunden. Als Verschluss dient mir ein (neues) goldenes (wow) Haargummi, das ich mit einigen Bändern am der roten!!! Ringbindung befestigt habe.
 Die Füllung ist einfach aus diversen Tonpapierresten und Mustersendungen von Briefpapieren geschnitten.
 Aus zwei bereits fertigen Tapetenpapierumschlägen habe ich zwei Hüllen für größere Zettel eingeheftet. Da kann ich diese dann gefaltet verwahren. Die Umschläge musste ich seitlich noch etwas kürzen und neu verkleben.
 Das Buch war jetzt soweit fertig. Ich habe mein Hemdentaschenheft dann zerlegt und einiges hier eingeklebt oder auch handschriftlich übertragen, sofern ich beide Seiten des Zettels weiter lesen wollte. (Die gewischten Notizen basieren auf Kaufanleitungen, die darf ich hier natürlich nicht veröffentlichen oder enthalten persönliche Daten)


Montag, 31. Juli 2017

Püppchen für die ganz kleinen Menschenkinder

Ich wurde gefragt, ob ich ein Paar Babysocken für eine werdende Mama stricken würde. Kein Problem, aber ich hatte der Mama schon Babysocken geschenkt und zweimal kann man sicher gebrauchen - ist als Geschenk aber doof. So habe ich überlegt und einige Vorschläge gemacht.

Wir haben uns für ein Knubbelchen (Anleitung auf ravelry) entschieden und ich habe losgestrickt. Da hat mich aber die Wolle in ihrer Musterung ausgetrickst und einen dicken Streifen lila auf Bein gezaubert. Ich fand es merkwürdig, aber mein Kollege meinte: "Ist doch prima, da haste halt einen Akzent gesetzt!"  Die Mütze hat es dann zwar wieder etwas rausgerissen und das Endprodukt sieht niedlich aus.
Das Baby wird ein Junge werden und da habe ich dann doch noch ein weiteres Knubbelchen gestrickt. Die bringen soviel Spaß. Und es ist ein richtiger "Woll"Junge geworden.
Hier mal die beiden als Geschwisterpaar:
Letztendlich wurden sie aber getrennt und das Knubbelchen mit Akzent wird schon bespielt, während der schnieke Junge noch einige Zeit warten muss.
Nach diesen beiden Knubbelchen hatte ich tatsächlich keine Wolle für das Gesicht mehr. Obwohl ich eigentlich zur Zeit keine Wolle kaufe (es muss mal alles verstrickt werden), habe ich letzten Freitag ein kleine Knäul helle Sockenwolle nachgekauft. Denn ich möchte bestimmt noch ein oder zwei Knubbelchen mehr stricken.

Sonntag, 30. Juli 2017

Noch einmal zum Abschluss

Einen letzten Post-it-Block habe ich auch noch zu zeigen.

Hier habe ich leider beim Fotografieren die Rückseite verschoben. Der  Einsteckverschluss geht ordentlich zu. 
Jetzt muss ich Nachschub an Blöcken besorgen.

Samstag, 29. Juli 2017

Kellnerblöcke

Zur Abwechslung sind jetzt mal einige Kellnerblöcke verkleidet worden. Beide habe ich nur mit Motivpapier bezogen und einige Akzente gesetzt.


Mittwoch, 12. Juli 2017

Viel zu notieren

Diese 12 Post-it-Holder sind nicht an einem Tag entstanden. Die ganze letzte Woche habe ich daran immer mal wieder gearbeitet und Reste abgebaut. Jetzt ist meine Restekiste zwar noch immer gefüllt, aber komplette Karten oder Projekte sind schwierig zu gestalten. Ich darf wieder an die frischen Papiere ran - puh - .
Die Verschlüsse sind zum Teil Magnete in verschiedensten Kombinationen (gefällt mir mal so gar nicht, da steht die Klappe immer etwas ab) oder aber Einsteckmöglichkeiten. Da kam mir mein "notch and die" Set von Basic Grey wieder in die Hände. Ich hatte es mal bei 3-2-1 ergattert und kaum benutzt. Dabei ist das Set wirklich total toll um Einsteckmöglichkeiten zu schaffen. Allerdings gibt es das Set nicht mehr regulär zu kaufen. Deshalb war ich auch so froh, es günstig kaufen zu können.
Innen sind die Sets unterschiedlich gearbeitet. Mal ganz schlicht, mal ein kleiner Schriftzug oder/und eine Einsteckmöglichkeit für Zettelchen. Ganz abhängig von meinen Resten.
Die Fotos sind etwas dunkel und verwischt geworden. Meine Kamera gibt so langsam den Geist auf - kaum sind die mehr als 10 Jahre alt....meine Handyfotos sind leider auch keine Alternative *hüstel*.
Vorerst dürfen die Post-it-Bücher in die Geschenkekiste. So ein kleines Teil kann man immer mal gut verschenken.

Mal ein Blick ins Innenleben und den Einsteckverschluss. 



Dienstag, 11. Juli 2017

kurz und schmerzlos....

... war der Schaffensweg dieser Karte, die im ganzen etwas heller ist als auf dem Foto. Natürlich auch wieder aus Resten, bzw. uralten Kartenrohlingen. Ja, ich habe tatsächlich zwei Kästen mit vor gefalzten Kartenrohlingen gefunden - da müssen wir jetzt durch. Warum *hütet* man seine Schätze eigentlich bis zum Vergessen irgendwo?  Diese Karten mit Farbverlauf waren ja mal total in. Jetzt braucht es etwas Kreativität um sie zu verwenden. - Memo an mich: "Nicht streicheln - verarbeiten!!!" Es gibt immer neue Schätze ;)

Die Schablonen für den Vogel und den Käfig hatte ich mal in einem Flohmarkt ergattert und nicht gesehen, dass man eigentlich die "movers and shapers" Plattform braucht. Aber mit etwas Geduld hat es auch so geklappt. Ich habe einfach ein paar verschieden dicke Unterlagen ausprobiert bis ich die richtige Höhe für die Stanze gefunden hatte.

Da die Karte in sich ja recht schlicht ist, habe ich mich am Käfig mit BlingBling ausgetobt.

Montag, 10. Juli 2017

Angestiftet und eskaliert

Angestiftet von meiner Tochter, die eine wunderschöne Marienkäferkarte gebastelt hat, entstand bei mir diese Karte. Den Schriftzug habe ich leider mit sehr viel Klebe aufgebracht. Dann mit Glossy Accent bestrichen (verschlimmbessert). Es war einfach grausig. Dann bin ich eskaliert und habe Stickles unter den verschmierten Schriftzug gesetzt - das gehört so, da waren keine Klebereste :)))  Die Restekiste freut sich über den Abbau und ich habe eine akzeptable Karte fertig.

Sonntag, 9. Juli 2017

neue alte Stanzen

So nach und nach räume ich zur Zeit mein Bastelreich durch. Dabei fiel mir auch der Umschlag mit den wunderschönen Stanzen von Tim Holtz in die Hände. Vor langer Zeit gekauft und noch nie eingesetzt - schäm. Dabei sind die Stanzen so vielfältig verwendbar. Auch die Pfeile werden kaum bei mir eingesetzt. Das Set hatte ich mal als Extra bei einer Bestellung dabei. Als Eckelement gefallen sie mir auch gut. Und die Restekiste wurde auch erleichtert.

Samstag, 8. Juli 2017

Nachtschicht

Ich scheine mich zum Nachtarbeiter zu entwickeln. Diese Karte bin ich letzten Freitag um 23.45 h *oops* angefangen und sie war innerhalb einer Stunde fertig. Oft benötige ich wesentlich länger für ein Kärtchen. Das Motiv hatte ich allerdings schon vor langer Zeit coloriert und jetzt als Joker gezogen.  Es ist wieder komplett aus der Restekiste gemacht.

Freitag, 7. Juli 2017

Auf die Schnelle

Letzte Woche wurde auf die Schnelle (haha, die Werbepause reichte dann doch nicht - die Stickmaschine meinte zicken zu dürfen) spätabends ein Namensband für die neue Trinkflasche meiner Kollegin fertig. Ich habe mir auch so eine Flasche gekauft (auf dem Foto leider ohne den Deckel) . Mit Gurken und Mineralwasser gefüllt total lecker. Man sollte auch eine Gabel mitnehmen, denn die Gurken schmecken auch später noch gut.
Das Band wurde direkt am nächsten Tag zugestellt und ist schon längst im Einsatz.


Mittwoch, 28. Juni 2017

Herausforderung angenommen - Challenge acceptet

Für diese Karten habe ich mir zwei relativ große Reste Designpapier rausgesucht und versucht bestmöglich mit Resten von Card Stock zu kombinieren.  Gar nicht so einfach. Aber so wurde ich mal zu für mich ungewöhnlichen Farbmixen gezwungen. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden.
Die Resteschublade hat sich in den letzten Wochen auch ordentlich minimiert. "Vorher" konnte ich die Schublade (Fira A4/Ikea) nur noch ganz vorsichtig schließen. Jetzt ist sie vielleicht noch zur Hälfte gefüllt. Das konnte ich aber nicht alleine abarbeiten. Meine Tochter hat ähnlich viele Karten und Tags gearbeitet.
Außerdem habe ich meine Stanzschablonen neu sortiert. Dafür habe ich auch einige Reste einsetzen können. Vielleicht zeige ich das mal in einem separaten Post.



Dienstag, 27. Juni 2017

Mindestalter: 10 Jahre

Das Mindestalter bezieht sich nicht auf die Jugendfreiheit, sondern auf das Alter der Stanzteile. Irgendwann mal irgendwo getauscht oder geschenkt bekommen - ich weiß es gar nicht mehr.
 Der Frosch war ursprünglich ein fürchterliches Grün. Mit Stempelfarbe habe ich den Farbton intensiviert und mit Glossy Accent gepimpt. Das Eis "kleckert" mit Stickles.
 Das intensiv pinkfarbene Schweinchen traute ich mich immer nicht zu kombinieren. Dabei gefällt es mir jetzt richtig gut. Die Katze kam sehr schlicht grau daher. Etwas silbernes und schwarzes Stickles hat sie ordentlich aufgewertet. Am Bauch kam Stickles in Crystal zum Einsatz.

Montag, 26. Juni 2017

Gegensätze oder in 6 Monaten ist Weihnachten fast vorbei

Letzte Woche hatten wir erst Midsommar und heute in 6 Monaten schon den zweiten Weihnachtsfeiertag. Da passt es doch, dass ich zufällig ein sommerliches und ein weihnachtliches Tag gemacht habe. Wieder aus der Restekiste und fertigen Stanzteilen.

Montag, 19. Juni 2017

Ich schwächel!

... Also nicht gesundheitlich, aber in der Menge der Tags die so vom Basteltisch hüpfen lass ich echt nach. Diese sechs sieben Tags sind tatsächlich an zwei Tagen entstanden. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht ganz so lange gebastelt habe.

Meine Tochter kommentierte das Eichhörnchen so: "Das hat jetzt nicht wirklich einen Schal um?!?"



Bei der Eistüte dachte ich immer, dass ich sie gar nicht einsetzen würde. Jetzt gefällt mir dieser Anhänger super gut.

Sonntag, 18. Juni 2017

Mülleimeraufhübschung

Für die kleinen Papierreste hatte ich mir in den letzten Tagen einfach eine Konservendose (der gute Bastler hat da ja gewisse Bestände) auf den Tisch gestellt. Ist praktisch, sah aber kac.. aus.
Für mich die Chance mal einen etwas größeren Papierrest zu verwenden. Die Spitze ist zwar kein Rest, aber aus einem Tausch habe ich da eine riesige Rolle von. Washi Tape ist bei mir auch so ein Ding. Ich habe es wirklich reichlich, hüte es aber wie einen Schatz. Habe mir jetzt aber vorgenommen es auch mehr einzusetzen - schließlich kommen ständig neue Muster raus...
Nachdem ich schon das Washi Tape geklebt hatte, mussten einfach die drei tollen Stanzteile (total fotountauglich wegen Glitzeralarm) aufgeklebt werden. Leider habe ich davon auch nicht mehr. Sie stammen wohl aus einem Geschenkumschlag o. ä.. Ergänzt wurden die Embellishments mit Teilchen die schon sehr, sehr lange in meinen Kisten gehütet wurden.
Für die Fotosession sind mal unsere Scheren in die Dose gehüpft. Sie ist aber eigentlich weiterhin für Papierreste vorgesehen.