Montag, 9. Oktober 2017

"Was machst du eigentlich...

... mit den ganzen gebastelten, gestrickten, genähten, gehäkelten... Sachen?" werde ich oft gefragt. Klar, kann ich nicht alles für mich verwenden - soviel z. B. Socken braucht kein Mensch. Einiges verschenke ich spontan, manches ist ja auch zielgerichtet hergestellt als Geschenk oder Wunscherfüller. Trotzdem stehen hier immer mehr oder minder gefüllte Boxen mit fertigen Projekten. In diese Boxen greife ich gerne mal, wenn ich gebeten werde etwas für wohltätige Zwecke zu spenden. Wie vorletztes Wochenende, da bat die Kieler Tiertafel um Sachspenden für den Verkauf. Die Tiertafel erhält immer eher Futter- und Sachspenden als Geldspenden. Doch auch Geldspenden werden dringend benötigt um laufende Kosten zu decken oder mal eine Tierarztrechnung zu unterstützen.
Ich habe also einen Karton genommen und mit Dingen aus meinen Boxen gefüllt. U. a. sind dort viele Schlüsselanhängersocken, Eulen- und Entenanhänger, Täschchen, Socken, Utensilos usw. reingewandert.
Hier mal zwei (verwackelte) Bilder vom noch geöffneten Karton. Und glaubt mal nicht, dass meine Boxen jetzt leer wären...


Sonntag, 8. Oktober 2017

nix mehr da

Von dieser Leckerei dürfte nix mehr da sein. Ich habe sie schon vor einigen Wochen verschenkt.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Bastelpackungen

Seit kurzer Zeit gibt es hier auch einen Action. Ein sehr gefährlicher Laden, denn dort gibt es schönes Bastelmaterial für ziemlich kleines Geld. Da kauft man doch mal ein Teil mehr. Normalerweise würde ich keine Bastelpackungen verwenden, da die meist zu teuer sind und auch oft komisch zusammengestellt werden. Am Montag war ich spontan bei Action und da lagen Bastelpackungen für Armbänder. Verschiedene Modelle mit Para Cord, Perlen oder Pailletten. Gekauft habe ich eine Packung mit Perlen und zwei mit Para Cord. Gleich am Abend wurde zusammen mit meiner Tochter gewerkelt. Am Ende erhielt ich aus zwei Packungen 9 Armbänder und sehr verklebte Finger *lol*.


Hier alle auf einem Foto
Die Para Cord Packung. Das unterste Band ist dunkler als das in der Packung enthaltene Band. Ich hatte da leider ein kleines Missgeschick und musste Band nehmen, dass wir noch hatten. 
Teil eins aus der Perlenbox. Der kleine Anker stammt aus meiner Charms Sammlung genommen. 
Diese kunstlederartigen Bänder waren auch in der Perlenpackung enthalten. Die großen Anhänger gefallen mir nicht so gut. Aber man kann sie noch austauschen. 






Dienstag, 3. Oktober 2017

Einfach zwischendrin mal "Danke" sagen

Für das Pflegepersonal in der geriatrischen Reha habe ich einen kleinen Karton mit Süßigkeiten mitgebracht. Den Karton musste ich nehmen, es war einfach kein anderes passendes Gefäß greifbar. Also habe ich am Sonntag Vormittag noch schnell den Karton mit Washi Tape bezogen und mit meinem uralten Cricut Schneidplotter ein paar Buchstaben ausgeschnitten. Bisher fand ich beim Schneidplotter die Kanten immer nicht so schön wie gestanzt. Diese habe ich allerdings mit Glossy Accent bestrichen - das sieht viel besser aus. Der Karton war recht tief. Damit die Füllung besser platziert werden kann, ist ein "Betrüger" eingezogen worden. Einfach etwas Luftpolsterfolie auf den Boden gelegt und einen neuen Boden aus Designpapier eingezogen.
Die Tüten wurden direkt vor Ort erst geöffnet und in die Kiste gefüllt. Die Patientin hat die "Nervennahrung" gleich selbst übergeben und es wurde mit Freude entgegengenommen.
Die Fotos sind wieder auf die Schnelle mit dem Handy gemacht und auch etwas verwackelt.


Sonntag, 24. September 2017

Nähen am Wahlsonntag

Na, wart ihr alle schon im Wahllokal? Ich war selbstverständlich dort. Auf dem Weg dorthin kam mir eine junge Frau entgegen, die trug zwei Tüten vom Stoffmarkt. Hä? Hab ich da was nicht mitbekommen? Naja,  erstmal wählen und dann mal gucken - ah, heute war in Neumünster Stoffmarkt. Da wäre ich eh nicht hingefahren.
Vor dem Gang zur Wahlurne habe ich noch etwas an der Nähmaschine gesessen und ein Körbchen fabriziert. Ähnlich wie dieses hier. Allerdings etwas größer und ich habe einen zusätzlichen festen Karton mit Wachstuch bezogen und als festen Boden eingeklebt. So stehen die kleinen Aromenfläschen gut und sicher. Eigentlich wollte ich das Körbchen für etwas ganz anderes haben, aber es passte soooo gut zu den Aromen... Wir haben ja auch ein Fläschchen Kirscharoma :) und nein, die werden nicht geraucht - wir sind Nichtraucher. Aber ein Familienmitglied verträgt keine Fructose und damit auch keine Früchte. Den Geschmack ersetzten wir z. B. im Joghurt mit den Aromen.




Samstag, 23. September 2017

´nen bisschen Schick darf ja auch sein

Ich wurde gebeten beim Besuch in der Reha ein Schlüsselband mitzubringen. Denn wo lässt man den Schlüssel vom Wertsachenfach wenn man nur eine lockere Jogginghose tragen kann? Klar, mach ich - hab da ja ein paar Werbedinger rumliegen.

Naja, Werbedinger erfüllen ja schon den Zweck, sehen ehrlich gesagt aber schei... aus. Wozu kann frau denn nähen?

Zwei verschiedene fast gleiche Bänder sind entstanden. Das etwas längere Band ist mit Vlieseline verstärkt. Das war mir irgendwie zu steif, das Band auch recht lang und auch zu breit für einen einzelnen Schlüssel. Daher ist das zweite Band kürzer, schmäler und weicher geworden - so gefällt es mir. Hoffentlich gefällt es morgen heute bei der Übergabe auch. Sieht jedenfalls besser als ein Werbedingens aus oder?

Freitag, 22. September 2017

Hallo Schnecki

Nach der Anleitung von schautmal.de sind die Herzschnecken gehäkelt worden. Ich habe die Herzen dann noch etwas verziert. Die Schnecke mit dem runden Schneckenhaus ist nach einer Anleitung von kreativhase.blogspot.de entstanden. Die Schnecken können nur mit etwas Geduld aufgestellt werden, denn sie wurde ausschließlich mit weicher Füllwatte gefüllt. Zum Stehen müsste man einen Stein oder ähnliches in die Füllung geben. Da ich die Schnecken für Kleinkinder gehäkelt habe, habe ich auf den Stein (Verschluckgefahr) verzichtet. Sie sind eher zum Spielen und Kuscheln gedacht. Angeregt wurde ich zu den Schnecken von dieser Häkelschneckenaktion für Kinder mit Cochlea Implantat. Ich muss noch entscheiden ob ich die Schnecken direkt nach Hannover sende oder an eine andere Klinik die ebenfalls dafür Schnecken sammelt und noch nicht soviel in den Medien war.
Der Körper und Kopf sind eher hellblau. 

Donnerstag, 21. September 2017

Massenproduktion - mal wieder *oops*

Der Restekiste ging es jetzt mal an den Kragen. Was sich von der Papierstärke her eignete wurde zu Geschenkanhängern verarbeitet. Alle ohne viel Schnickschnack, insgesamt sind es etwa 65 Stück in zwei Größen geworden. Ich werde sie wohl einfach verschenken - ich habe noch so viele aufwendiger gestaltete Tags in meiner Kiste liegen. Es waren dann noch ein paar Streifen über, die ich zu Bordüren gestanzt und geprägt habe. Die brauchen wir immer viel. Davon gibt es aber kein Foto. Die letzten Mini-Reste habe ich dann tatsächlich entsorgt. Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass die Restekiste komplett leer ist, aber die Stücke sind jetzt doch mehr für Karten geeignet.


Sonntag, 17. September 2017

Ich habe es getan...

... und mich zur #wgwk2017 Weihnachtsgeschenkewanderkiste angemeldet - puh, ich bin schon richtig gespannt. Was ich machen werde? Och, Ideen habe ich genug und verraten wird noch nix.
Wer schnell ist, kann sich vielleicht noch anmelden - einfach auf das Bild klicken. 

Mittwoch, 13. September 2017

nur ein kleines Trostpflaster

Ich wollte gerne zwei Trüffel als übersichtliche Leckerei mit ins Krankenhaus nehmen. Allerdings hatte ich die Trüffel noch gar nicht gekauft als ich Richtung Krankenhaus startete. Aber ein gekürztes Klarsichttütchen und ein schnell gestalteter Bagtopper nebst Tacker waren in meiner Tasche. Da ich hier in Gegend keine losen Trüffel bekomme, musste ich halt an der Bushaltestelle fix mal die Trüffel umfüllen und den Beutel verschließen. - Geht alles. - Was mache ich jetzt mit den restlichen Trüffeln?
Handyfoto auf Einkaufsbeutel ;)

Donnerstag, 7. September 2017

Mal ganz anders

Hier habe ich mal wieder experimentiert und rumgeschmaddert. Der Hintergrund ist mit Distresss gewischt worden. Die Motive habe ich dann mit meinem Stamping Buddy platziert und abgestempelt - das geht so klasse. Für die Sonne musste ich dann etwas kreativ schummeln, denn einen passenden Stempel besitze ich nicht. Mir gefällt dieser Stil auch sehr gut.


Mittwoch, 6. September 2017

Es bleibt maritim

Aus den Resten der letzten Karte ist diese Karte entstanden. Die Stanzteile fanden sich auch in der Tüte mit den Probeteilchen. Es ist eine relativ schlichte Karte, deshalb durfte etwas Glossy auf die Stanzteile und die Bubbleblasen.
Sorry, wieder nur ein Handyfoto

Dienstag, 5. September 2017

Maritim

Leider ist es hier momentan sehr ruhig. Ich bin nicht einmal dazu gekommen fertige Sachen zu zeigen. Mir fehlt dazu meist die Zeit (wenn ich mal eine ruhige Minute finde, nutze ich sie lieber anders) und auch etwas der Elan zum Bloggen. Trotzdem möchte ich nicht, dass der Blog allzu stark verwaist. Also gibt es heute endlich mal einen neuen Post.

Im Urlaub habe ich tatsächlich noch ein Schälchen mit abgeschnittenen Streifen Cardstock gefunden. Die stammen von den Hochzeitskarten meines Sohnes und sind somit 10 Jahre alt *oops*. In der gleichen Schachtel waren neben besagten weißen Streifen auch noch ein paar hellblaue Abschnitte unbekannter Herkunft . Die Farben riefen ja quasi nach maritimen Motiven...

... da war dann auch ein schon älteres maritimes Stempelset, dass ich noch nie eingesetzt hatte. Damit habe ich den Hintergrund gestaltet. Im Vordergrund sind dann nur ein paar Stanzteile eingesetzt worden, die auch schon in einem Tütchen ausgestanzt als Probe lagerten.

Sonntag, 20. August 2017

Es geht auch mal richtig fix!

Normalerweise sitze ich richtig lange an meinen Karten. Aber manchmal flutscht es auch, so wie bei dieser Karte. Clean and simple halt. Insgesamt sind die Farben etwas satter als auf dem Handyfoto.

Sonntag, 13. August 2017

Am helllichten Tag!

Heute habe ich mir am helllichten Tag eine kreative Auszeit gegönnt und das letzte Stück vom Hosenbein verarbeitet.
Ich wollte gerne die runde Grundform vom Bein erhalten, genauso wie den ursprünglichen Saum. Also habe ich einen runden Boden eingesetzt:
auch von innen einen Boden und ein Futter hinzugefügt:
Vollendet wurde das Hosenbein mit einem umlaufenden Reißverschluss, der sich richtig weit öffnen lässt um aus einer Tasche ein Utensilo  werden zu lassen:
Geschlossen ist die Tasche recht schlicht und bauchig. Auch der farbige Boden zeigt sich nicht auf den ersten Blick: 

Ich freue mich, dass ich keine Reste angehäuft habe - tschakka. 




Samstag, 12. August 2017

Die Reste gar nicht erst ansammeln...

Obwohl hier zur Zeit eigentlich für nix Zeit ist und alles drunter und drüber geht, musste ich gestern noch "mal schnell" drei Hosen für meine Tochter kürzen - versprochen ist schließlich versprochen. Sie wäre mir zwar nicht böse gewesen, aber ich wollte das dann auch erledigt haben. Schon sehr spät abends waren die Hosen gekürzt und sechs Hosenbeinabschnitte lagen vor mir auf dem Tisch.

Da ich noch gar nicht müde war, habe ich dann noch "schnell" nach Mitternacht *uups* eine Idee umgesetzt und aus den Hosenbeinresten eine Schutzhülle genäht. Meine Tochter nimmt ihr Tablet recht häufig mit auf Seminare etc. und muss dann doch mehr schreiben. Daher hat sie sich jetzt noch eine kleine Tastatur zugelegt.

Die Hülle ist weich gepolstert und mit schlichtem roten Baumwollstoff gefüttert. So gut verpackt geht die Tastatur heute schon mit auf die Reise. 


Donnerstag, 3. August 2017

Einmal ist nicht genug...

... daher wurde gleich noch eine Karte mit dem neuen Spielzeug gestempelt. Frau muss ja üben!

Ein paar neue Clearstamps von Action bilden das Motiv. Der Schriftzug blieb bei der letzten Karte über (ihr erinnert euch an das Dilemma...). Die Feder stammt auch von unserer Stempelbeutereise.

Komischerweise sieht die Karte aus etwas Abstand viel besser aus. Das kann mein Foto natürlich nicht zeigen. Da sieht sie sehr hart und etwas unstimmig aus (böse Zungen würden behaupten "einfach hässlich"). Das Motiv ist mit Glossy bezogen.

Mittwoch, 2. August 2017

Neues Stempelmaterial ausprobiert

Mit meiner Kollegin bin ich gemeinsam zu einem Stempeleinkaufausflug aufgebrochen. Ich wollte mir schon lange einen "Misty", "Stempel Buddy Pro" oder ähnliches kaufen. Vorab hatte ich mir verschiedene Videos mit Vergleichen angesehen. Mittlerweile gibt es ja mindestens  5 solcher Klappsysteme zum Stempeln. So ein "Gerät" mag ich gerne erst anfassen und nicht online kaufen. Die "Stampcorner" in Schleswig ist da wahnsinnig gut sortiert. Ich konnte zwischen 4 verschiedenen Ausführungen wählen. Gut, dass ich nicht vorher gekauft hatte. Meine Tendenz ging eigentlich zu dem Tonic System wie Tim Holtz es nutzt. Gekauft habe ich dann jedoch den "Stamping Buddy Pro" von NellieSnellen und damit den Günstigsten. Da blieb noch genug Platz im Budget für ein paar schöne Stanzen usw.
Abends wurde natürlich gleich getestet. Kleine Empfehlung - packt den "StampingBuddyPro" gleich aus, das Moosgummi muss etwas lüften. War bei mir aber nach einer Nacht nicht mehr so "stinkig".
Die Blume ließ sich wunderbar übereinander abstempeln. Etwas Kopfschmerzen bereitete mir der Schriftzug. Zuerst hatte ich schwarz embosst - zu hart, dann in lachsfarben - naja. Habe ich dann aber erst so aufgeklebt. Die wunderschöne Schleife ist eine Stanze, die ich von meiner Kollegin geschenkt bekam. Sieht doch super aus oder?

Nachdem ich eine Nacht geschlafen hatte, gefiel der Schriftzug doch nicht wirklich. Ich habe noch einen Schriftzug in glitzer-weiß embosst. Jupp - so ist gut. Da kommt das Motiv doch viel besser zur Geltung.

Dienstag, 1. August 2017

Mein Strickgehirn

Wenn ich etwas stricke oder häkel mache ich mir in einem kleinen Heft meist Notizen. Teilweise können die nach der Fertigstellung des Strickstücks vernichtet werden, aber manchmal möchte ich die Notizen noch länger behalten. Die kleinen Hemdentaschenheftchen sind dafür total praktisch, aber irgendwann auch voll. Für die Notizen, die ich jetzt noch aufbewahren möchte, habe ich mir ein größeres "Strickgehirn" gebunden.

Der Umschlag ist aus einer alten Blockrückseite zurechtgeschnitten worden und mit Designpapier bezogen. Nachdem ich dezente Details hinzugefügt hatte, wurde das Buch mit der Bind-it-all gebunden. Als Verschluss dient mir ein (neues) goldenes (wow) Haargummi, das ich mit einigen Bändern am der roten!!! Ringbindung befestigt habe.
 Die Füllung ist einfach aus diversen Tonpapierresten und Mustersendungen von Briefpapieren geschnitten.
 Aus zwei bereits fertigen Tapetenpapierumschlägen habe ich zwei Hüllen für größere Zettel eingeheftet. Da kann ich diese dann gefaltet verwahren. Die Umschläge musste ich seitlich noch etwas kürzen und neu verkleben.
 Das Buch war jetzt soweit fertig. Ich habe mein Hemdentaschenheft dann zerlegt und einiges hier eingeklebt oder auch handschriftlich übertragen, sofern ich beide Seiten des Zettels weiter lesen wollte. (Die gewischten Notizen basieren auf Kaufanleitungen, die darf ich hier natürlich nicht veröffentlichen oder enthalten persönliche Daten)


Montag, 31. Juli 2017

Püppchen für die ganz kleinen Menschenkinder

Ich wurde gefragt, ob ich ein Paar Babysocken für eine werdende Mama stricken würde. Kein Problem, aber ich hatte der Mama schon Babysocken geschenkt und zweimal kann man sicher gebrauchen - ist als Geschenk aber doof. So habe ich überlegt und einige Vorschläge gemacht.

Wir haben uns für ein Knubbelchen (Anleitung auf ravelry) entschieden und ich habe losgestrickt. Da hat mich aber die Wolle in ihrer Musterung ausgetrickst und einen dicken Streifen lila auf Bein gezaubert. Ich fand es merkwürdig, aber mein Kollege meinte: "Ist doch prima, da haste halt einen Akzent gesetzt!"  Die Mütze hat es dann zwar wieder etwas rausgerissen und das Endprodukt sieht niedlich aus.
Das Baby wird ein Junge werden und da habe ich dann doch noch ein weiteres Knubbelchen gestrickt. Die bringen soviel Spaß. Und es ist ein richtiger "Woll"Junge geworden.
Hier mal die beiden als Geschwisterpaar:
Letztendlich wurden sie aber getrennt und das Knubbelchen mit Akzent wird schon bespielt, während der schnieke Junge noch einige Zeit warten muss.
Nach diesen beiden Knubbelchen hatte ich tatsächlich keine Wolle für das Gesicht mehr. Obwohl ich eigentlich zur Zeit keine Wolle kaufe (es muss mal alles verstrickt werden), habe ich letzten Freitag ein kleine Knäul helle Sockenwolle nachgekauft. Denn ich möchte bestimmt noch ein oder zwei Knubbelchen mehr stricken.

Sonntag, 30. Juli 2017

Noch einmal zum Abschluss

Einen letzten Post-it-Block habe ich auch noch zu zeigen.

Hier habe ich leider beim Fotografieren die Rückseite verschoben. Der  Einsteckverschluss geht ordentlich zu. 
Jetzt muss ich Nachschub an Blöcken besorgen.

Samstag, 29. Juli 2017

Kellnerblöcke

Zur Abwechslung sind jetzt mal einige Kellnerblöcke verkleidet worden. Beide habe ich nur mit Motivpapier bezogen und einige Akzente gesetzt.