Sonntag, 20. August 2017

Es geht auch mal richtig fix!

Normalerweise sitze ich richtig lange an meinen Karten. Aber manchmal flutscht es auch, so wie bei dieser Karte. Clean and simple halt. Insgesamt sind die Farben etwas satter als auf dem Handyfoto.

Sonntag, 13. August 2017

Am helllichten Tag!

Heute habe ich mir am helllichten Tag eine kreative Auszeit gegönnt und das letzte Stück vom Hosenbein verarbeitet.
Ich wollte gerne die runde Grundform vom Bein erhalten, genauso wie den ursprünglichen Saum. Also habe ich einen runden Boden eingesetzt:
auch von innen einen Boden und ein Futter hinzugefügt:
Vollendet wurde das Hosenbein mit einem umlaufenden Reißverschluss, der sich richtig weit öffnen lässt um aus einer Tasche ein Utensilo  werden zu lassen:
Geschlossen ist die Tasche recht schlicht und bauchig. Auch der farbige Boden zeigt sich nicht auf den ersten Blick: 

Ich freue mich, dass ich keine Reste angehäuft habe - tschakka. 




Samstag, 12. August 2017

Die Reste gar nicht erst ansammeln...

Obwohl hier zur Zeit eigentlich für nix Zeit ist und alles drunter und drüber geht, musste ich gestern noch "mal schnell" drei Hosen für meine Tochter kürzen - versprochen ist schließlich versprochen. Sie wäre mir zwar nicht böse gewesen, aber ich wollte das dann auch erledigt haben. Schon sehr spät abends waren die Hosen gekürzt und sechs Hosenbeinabschnitte lagen vor mir auf dem Tisch.

Da ich noch gar nicht müde war, habe ich dann noch "schnell" nach Mitternacht *uups* eine Idee umgesetzt und aus den Hosenbeinresten eine Schutzhülle genäht. Meine Tochter nimmt ihr Tablet recht häufig mit auf Seminare etc. und muss dann doch mehr schreiben. Daher hat sie sich jetzt noch eine kleine Tastatur zugelegt.

Die Hülle ist weich gepolstert und mit schlichtem roten Baumwollstoff gefüttert. So gut verpackt geht die Tastatur heute schon mit auf die Reise. 


Donnerstag, 3. August 2017

Einmal ist nicht genug...

... daher wurde gleich noch eine Karte mit dem neuen Spielzeug gestempelt. Frau muss ja üben!

Ein paar neue Clearstamps von Action bilden das Motiv. Der Schriftzug blieb bei der letzten Karte über (ihr erinnert euch an das Dilemma...). Die Feder stammt auch von unserer Stempelbeutereise.

Komischerweise sieht die Karte aus etwas Abstand viel besser aus. Das kann mein Foto natürlich nicht zeigen. Da sieht sie sehr hart und etwas unstimmig aus (böse Zungen würden behaupten "einfach hässlich"). Das Motiv ist mit Glossy bezogen.

Mittwoch, 2. August 2017

Neues Stempelmaterial ausprobiert

Mit meiner Kollegin bin ich gemeinsam zu einem Stempeleinkaufausflug aufgebrochen. Ich wollte mir schon lange einen "Misty", "Stempel Buddy Pro" oder ähnliches kaufen. Vorab hatte ich mir verschiedene Videos mit Vergleichen angesehen. Mittlerweile gibt es ja mindestens  5 solcher Klappsysteme zum Stempeln. So ein "Gerät" mag ich gerne erst anfassen und nicht online kaufen. Die "Stampcorner" in Schleswig ist da wahnsinnig gut sortiert. Ich konnte zwischen 4 verschiedenen Ausführungen wählen. Gut, dass ich nicht vorher gekauft hatte. Meine Tendenz ging eigentlich zu dem Tonic System wie Tim Holtz es nutzt. Gekauft habe ich dann jedoch den "Stamping Buddy Pro" von NellieSnellen und damit den Günstigsten. Da blieb noch genug Platz im Budget für ein paar schöne Stanzen usw.
Abends wurde natürlich gleich getestet. Kleine Empfehlung - packt den "StampingBuddyPro" gleich aus, das Moosgummi muss etwas lüften. War bei mir aber nach einer Nacht nicht mehr so "stinkig".
Die Blume ließ sich wunderbar übereinander abstempeln. Etwas Kopfschmerzen bereitete mir der Schriftzug. Zuerst hatte ich schwarz embosst - zu hart, dann in lachsfarben - naja. Habe ich dann aber erst so aufgeklebt. Die wunderschöne Schleife ist eine Stanze, die ich von meiner Kollegin geschenkt bekam. Sieht doch super aus oder?

Nachdem ich eine Nacht geschlafen hatte, gefiel der Schriftzug doch nicht wirklich. Ich habe noch einen Schriftzug in glitzer-weiß embosst. Jupp - so ist gut. Da kommt das Motiv doch viel besser zur Geltung.

Dienstag, 1. August 2017

Mein Strickgehirn

Wenn ich etwas stricke oder häkel mache ich mir in einem kleinen Heft meist Notizen. Teilweise können die nach der Fertigstellung des Strickstücks vernichtet werden, aber manchmal möchte ich die Notizen noch länger behalten. Die kleinen Hemdentaschenheftchen sind dafür total praktisch, aber irgendwann auch voll. Für die Notizen, die ich jetzt noch aufbewahren möchte, habe ich mir ein größeres "Strickgehirn" gebunden.

Der Umschlag ist aus einer alten Blockrückseite zurechtgeschnitten worden und mit Designpapier bezogen. Nachdem ich dezente Details hinzugefügt hatte, wurde das Buch mit der Bind-it-all gebunden. Als Verschluss dient mir ein (neues) goldenes (wow) Haargummi, das ich mit einigen Bändern am der roten!!! Ringbindung befestigt habe.
 Die Füllung ist einfach aus diversen Tonpapierresten und Mustersendungen von Briefpapieren geschnitten.
 Aus zwei bereits fertigen Tapetenpapierumschlägen habe ich zwei Hüllen für größere Zettel eingeheftet. Da kann ich diese dann gefaltet verwahren. Die Umschläge musste ich seitlich noch etwas kürzen und neu verkleben.
 Das Buch war jetzt soweit fertig. Ich habe mein Hemdentaschenheft dann zerlegt und einiges hier eingeklebt oder auch handschriftlich übertragen, sofern ich beide Seiten des Zettels weiter lesen wollte. (Die gewischten Notizen basieren auf Kaufanleitungen, die darf ich hier natürlich nicht veröffentlichen oder enthalten persönliche Daten)